Kontakt Icon

Jean-Pascal Roux im L’Immo-Podcast

Die Modernisierung Deutschlands gelingt nur mit der Immobilienwirtschaft

Bonn, 02. Mai 2022:

Iris Jachertz ist Chefredakteurin des Branchenmagazins „DW Die Wohnungswirtschaft“. Für L’Immo, den Podcast von Haufe.Immobilien, steht Jean-Pascal Roux ihr eine halbe Stunde Rede und Antwort: Der Senior Vice President Wohnungswirtschaft und Breitbandausbau bei der Telekom erläutert, wie der Epochenwechsel von Kabelfernsehen und Festnetz zur Glasfaser jetzt in Deutschland endlich ins Rollen kommt und welche Rolle die Immobilienwirtschaft dabei spielt. Warum sollten Vermieter und Verwalter jetzt für den Glasfaseranschluss ihrer Liegenschaften aktiv werden? Was unterscheidet die Telekom von anderen Netzbetreibern? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Roux im L’Immo-Podcast. Reinhören lohnt sich!

Diese Artikel fanden auch andere Leser interessant

Nicht den Anschluss verpassen

Vom Recht auf Glasfaser – Diese Paragraphen sollten Verwalter kennen

Glasfaser vin der Telekom bis ins Haus und in die Wohnung.

Dass Glasfaser jetzt den Kabel- und Telefonabschluss ablöst, muss man den Immobilienprofis heute nicht mehr erklären. Dennoch unterlaufen vielen Verwaltern folgenschwere Fehler, weil sie die Glasfaser lediglich als moderneres Kabelnetz betrachten. Dabei verliert das Kabel jetzt seine Privilegien, während die Glasfaser rechtlich, technisch, politisch und wirtschaftlich als unverzichtbare Grundversorgung gilt. Erfahren Sie hier, worauf Verwalter jetzt achten müssen.

Epochenwechsel

Infrastruktur, Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Mobilfunk wird mit 5G bis in jeden Winkel schnell, die Glasfaser löst Kupfer und Kabel ab: Befeuert durch den wachsenden Bandbreitenhunger, neue Gesetze und Milliardeninvestitionen der Netzbetreiber, vollzieht sich der Epochenwechsel in der Medieninfrastruktur jetzt unter Hochdruck. Für die Immobilienwirtschaft, aber auch Stadtentwickler und Wirtschaftsförderer bringt er gute Nachrichten.

Nicht den Anschluss verpassen

Vom Recht auf Glasfaser – Diese Paragraphen sollten Verwalter kennen

Glasfaser vin der Telekom bis ins Haus und in die Wohnung.

Dass Glasfaser jetzt den Kabel- und Telefonabschluss ablöst, muss man den Immobilienprofis heute nicht mehr erklären. Dennoch unterlaufen vielen Verwaltern folgenschwere Fehler, weil sie die Glasfaser lediglich als moderneres Kabelnetz betrachten. Dabei verliert das Kabel jetzt seine Privilegien, während die Glasfaser rechtlich, technisch, politisch und wirtschaftlich als unverzichtbare Grundversorgung gilt. Erfahren Sie hier, worauf Verwalter jetzt achten müssen.

Epochenwechsel

Infrastruktur, Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Mobilfunk wird mit 5G bis in jeden Winkel schnell, die Glasfaser löst Kupfer und Kabel ab: Befeuert durch den wachsenden Bandbreitenhunger, neue Gesetze und Milliardeninvestitionen der Netzbetreiber, vollzieht sich der Epochenwechsel in der Medieninfrastruktur jetzt unter Hochdruck. Für die Immobilienwirtschaft, aber auch Stadtentwickler und Wirtschaftsförderer bringt er gute Nachrichten.